Pullback und Throwback

Pullback und Throwback sind Begriffe, die aus dem Stock Market kommen. Ein Pullback bedeutet immer ein Fallen der Preise von Aktien nach einem enormen Preisanstieg. Von Tradern wird dieser Punkt genutzt um eine neue Position zu setzen. Nachdem der Preis gebrochen ist, folgen immer mehr Tradern diesem Einstieg und die Masse folgt wie so oft direkt im Anschluss. Wenn ein Händler zu früh gekauft hat und vor dem Pullback investiert, zwingt ihn dieser entweder auszusteigen oder geringere Preise in Kauf zu nehmen. Sehr erfahrene Trader können einen Pullback auch nutzen um kurzfristige Gewinnen zu erzielen.

Ein Throwback meint einen Rückfall des Preises eines Wertes auf den Eintrittswert. Auch diesen Moment nutzen viele Trader um den Wert des Kurses neu zu bestimmen. Viele verfallen allerdings in einem solchen Moment in Panik und gehen aus dem Wert hinaus, weil sie nicht mehr an diesen glauben. Ein solcher Throwback kann aber tatsächlich helfen einen Wert zu stabilisieren und eine neue Richtung einzuschlagen. Es zeigt im Grunde nur, dass die Faktoren des Assets sich geändert haben.

Beide Ereignisse, Pullback und Throwback können verschieden gedeutet werden, in jedem Fall deuten sie aber auf eine Anderung im Kurs hin. Ob man diese Änderung mitverfolgen will oder den Wert aufgeben will, bleibt natürlich immer Entscheidung des Traders selbst. Auch hier stecken wie in allen anderen Indikatoren eines Kurses natürlich auch psychologische Gründe dahinter. Ist ein Kurs zum Beispiel über einen längeren Zeitraum gestiegen, wie es vor einem Pullback der Fall ist, ist es nur logisch, dass bei hohen Preisen weniger Anleger investieren und auch vermehrt aussteigen. Die Veränderungen im Bereich der Strukturierung eines Assets haben oftmals auch erhebliche Einflüsse auf den Kurs, wie man bei einem Throwback sehen kann. Diese Faktoren kann ein Investor jedoch schwer nachvollziehen und deshalb erscheint dieses Ereignis eher als Risikofaktor zu gelten.

Hinterlasse eine Antwort